L.A. Girl – Flat Finish Pigment Glosse

Ich war selten in letzter Zeit von etwas so begeistert wie von diesen matten (!) Liquid Lipsticks. Aus diesem Grund kommt heute ein absoluter Empfehlungspost von mir.

Wenn ihr auf der Suche seid nach einem ultramatten, unzerstörbaren, lang haltenden, hoch pigmentierten Liquid Lipstick seid ihr hier genau richtig.

L.A. Girl Glosse

L.A. Girl Flat Pigment Gloss

Textur:

Die Textur ist flüssig-cremig und weder zu fest, noch zu wässrig. Bei Fleur und Dreamy lässt sie sich problemlos ohne Streifen auftragen. Bei Backstage war der Auftrag etwas mühevoller und ist nicht ganz so gleichmäßig geworden, wie man auf dem Tragebild sieht.

Die Farbe trocknet mittelmäßig schnell, was Zeit verschafft um kleine Fehler noch auszubessern.

Halt:

Ist das Produkt erst mal getrocknet, hält es Essen, Trinken, Duschen (ja ich habe das ausprobiert!), Sprechen, Küssen, Baden und allen anderen Aktivitäten problemlos stand. Das fasziniert mich am meisten an diesen Glossen! Sie sind einfach (nahezu) unzerstörbar.

Tragegefühl:

Die L.A. Girl Glosse trocknen die Lippen nicht übermäßig aus und haben an sich ein sehr leichtes, komfortables Tragegefühl. Einzig wenn man die Lippen stark zusammenpresst entsteht ein klebriges Gefühl. Zum Abschminken habe ich immer das ölhaltige Mizellenreinigungswasser von Garnier genutzt, um meine Lippen nicht unnötig durch Reiben zu reizen.

Preis:

Neben all den anderen positiven Punkten, finde ich auch den Preis wirklich spitze. Die L.A. Girl Glosse bekommt ihr für 4-5€ das Stück bei Amazon. (Hier)

Theoretisch könnt ihr sie auch bei Beautybay und Dugz mitbestellen, für mich persönlich ist Amazon aber am leichtesten.

L.A. Girl Liquid Lipstick

Meine Farben:

Fleur: Ein schöner Nudeton mit leichtem Aprikotstich. Meine allererste Farbe und auch meine Liebste. Der Ton geht einfach immer, finde ich.

Dreamy: Ein mittleres Rosa für den Sommer, das immer noch sehr alltagstauglich und tragbar ist.

Backstage: Ein typisches, leicht ins Lilane gehende Weinrot, das einen starken Stain hinterlässt. Für mich leider die schlechteste Farbe, da es sich nur sehr fleckig auftragen lässt. Auf den Tragefotos erscheint es heller und rötlicher als es in Wirklichkeit ist.

L.A. Girl Matte
Dreamy, Fleur, Backstage
L.A. Girl Dreamy
Dreamy
L.A. Girl Fleur
Fleur
L.A. Girl Backstage
Backstage

 

Wenn euch noch mehr Farben geswatcht interessieren und ihr auch so gerne Youtube – Videos wie ich schaue, dann kann ich euch dieses Video mit den Lifeswatches zu allen Farben empfehlen.

Falls ihr Farben besitzt, die ihr schön findet, dann nur her damit, ich möchte mir auf jeden Fall noch ein paar der tollen L.A. Girl Glosse holen 🙂

Reiseblog Palma de Mallorca & Hoteltipp

Heute gibt’s mal einen Post der etwas anderen Art und zwar möchte ich euch ein paar Einblicke in meinen Urlaub auf Mallorca geben.

Los ging’s am Montag Morgen pünktlich um 6 Uhr in der Früh mit Condor von München aus. Flugzeit nach Mallorca sind nicht mal 2 Stunden, also wirklich sehr kurz. Und wir hatten beim Hinflug sogar das Glück einen Platz beim Notausgang und damit größtmögliche Beinfreiheit zu ergattern.


In Palma angekommen, zog sich unsere Weiterreise dann ein klein wenig, da wir wirklich sehr lange auf unsere Koffer warten mussten und dann noch Mal einige Zeit im Transferbus. Um kurz vor 11 waren wir dann endlich im Hotel. Somit haben wir von zuhause bis zu unserem Hotel mit allen Transfers und Wartezeiten insgesamt doch über 8 Stunden gebraucht.

Wir haben bei Vtours gebucht und die Reise hat inklusive Flug, Transfer und Hotel 660€ pro Person gekostet. Das Hotel HM Balanguera Beach war definitiv jeden Cent wert. Gleich in der Lobby nimmt man eine sehr angenehme Atmosphäre war. Die Räume sind alle angenehm kühl, es riecht unglaublich gut und das Personal ist sehr jung und freundlich.

Wir haben uns gegen All Inklusive entschieden, da ich mittags selten Hunger habe, wenn es so warm ist und wir öfter mal auch in kleineren Restaurants in Strandnähe einen Happen essen wollten. Das sehr üppige Frühstück und das Abendessen mit vielen verschiedenen Gerichten hat uns aber wirklich ausgereicht. Die Getränke beim Frühstück waren immer inklusive und beim Abendessen mussten wir sie selber zahlen. Wir haben meistens (je nachdem was wir getrunken haben) zwischen 3€ und 4€ für zwei Getränke gezahlt, was wirklich ein sehr guter Preis ist.


Es gab sogar die Möglichkeit sich die All-Inklusive Option tageweise dazu zu buchen, was wir auch einmal gemacht haben. Für 12€ pro Person konnte man dann den ganzen Tag soviel unalkoholische und alkoholische Getränke haben wie man wollte. Besonders toll war es auch, dass man tagsüber auf der Dachterrasse ein Telefon vorfand mit dem man einfach einen Cocktail orderte und dieser dann von einem Ober direkt an die Liege gebracht wurde.

Insgesamt empfand ich die Dachterrasse mit Pool als ein besonderes Highlight des Hotels. Dreimal in der Woche hat sogar ein DJ dort aufgelegt und wenn keiner da war, gab es trotzdem moderne Musik (keinen Ballermann-Lärm) aus den Lautsprechern.


Die Zimmer waren wirklich sehr modern und wir hatten auch einen großen Flachbildfernseher mit vielen deutschen TV-Sendern, den wir aber eigentlich fast nie eingeschaltet haben. Das einzige was ich etwas störend empfunden habe, war die halbdurchsichtige, nicht verschließbare Klotüre. Irgendwo möchte man dann doch mal etwas seine Privatsphäre haben 😀

Zum Strand waren es zu Fuß maximal 2 Minuten und wir haben eigentlich immer ein Plätzchen gefunden. Außer an einem Tag war das Meer auch total klar und man konnte ewig weit reinlaufen.

Ich kann euch auch empfehlen ein Rad auszuleihen um die Gegend ein wenig zu erkunden. Für den ganzen Tag zahlt man für dieses 7€ und es gibt überall beschilderte Radwege. Von unserem Hotel bis in die Altstadt waren es 1,5 Stunden einfach, was sich dann doch ganz schön strampeln hat lassen. Und man sollte bedenken (jetzt bin ich auch klüger) ausreichend Sonnencreme mitzunehmen. Außerdem solltet ihr in der Altstadt eure Wertgegenstände entweder gar nicht mitnehmen oder wirklich sehr sicher am Körper tragen.

Ausblick von der Dachterrasse
Bar im Erdgeschoss

Eigentlich war auch geplant, dass wir am Mittwoch auf den traditionellen Markt in Sineu fahren, allerdings war es uns dann zu teuer ein Auto zu mieten. Bei einem lokalen Anbieter hätte dieses 100€ für einen Tag gekostet und zusätzlich hätte man eine Kaution auf der Kreditkarte hinterlegen müssen. Es gibt auch Ausflugsbusse die den Markt ansteuern, allerdings ist man mit diesen relativ unflexibel und den ganzen Tag unterwegs. Kostenpunkt hierfür wären ungefähr 35€ pro Person gewesen.

Als wir das Hotel gebucht haben, dachten wir, dass es sehr weit vom eigentlichen Ballermann (wie man ihn aus dem Fernsehen kennt) entfernt liegt. Als wir dann am zweiten Abend noch ein wenig spazieren gegangen sind, haben wir allerdings festgestellt, dass dies gar nicht so ist. In weniger als 15 Minuten ist man zu Fuß im Megapark, eine der größten Discos Mallorcas. Und hier sieht man genau das, was man aus dem Fernsehen kennt. Betrunkene, gröllende, von der Sonne verbrannte Menschen. Es war definitiv interessant sich das bunte Treiben dort mal selber anzusehen.


Aufgefallen ist uns aber auch, dass sehr viel Polizei unterwegs ist. So wird tagsüber dafür gesorgt, dass kein Alkohol am Strand konsumiert wird und man sich als Nichtpartytourist nicht gestört fühlt. Ich empfand die Nähe zur Partymeile eigentlich absolut nicht störend und es war sehr unterhaltsam abends mal ein bisschen dort vorbei zu schauen.

Nach einer Woche des Sonnen Badens, des wunderbaren Essens und der Entspannung auf der Dachterrasse, ging es für uns dann auch wieder nach Hause.

Ich kann euch das HM Balanguera Beach wirklich nur empfehlen, wenn ihr vorhabt nach Mallorca zu fliegen. Es ist wirklich ein wunderbares Hotel, unabhängig davon, ob man eher einen Strand- oder einen Partyurlaub (oder beides) machen möchte. Solltet ihr noch Fragen haben stellt sie mir einfach in den Kommentaren oder schreibt mir einfach eine Mail. Auch in meinen sozialen Netzwerken bin ich eigentlich immer erreichbar und beantworte alle Fragen liebend gerne.